Nächste Auftritte

«Roman-Tic»

Corinne Sonderegger, Andrea Jost, Oleksandra Kopan
Corinne Sonderegger, Andrea Jost, Oleksandra Kopan (Foto: Beatrice Stark)

träumen, schwelgen, fragen, hoffen, bangen, staunen

Eigene Gedichte und verspielte Texte werden genussvoll umrahmt von klassischer Musik und verführen das Publikum eine Stunde lang ins Nirgendwo, alles immer mit einem kecken Augenzwinkern.

Corinne Sonderegger, Oboe
Oleksandra Kopan, Klavier
Andrea Jost, Text

Sonntag, 9. Februar 2020, 17:00 Uhr
Ref. Kirche Rafz ZH

Eintritt frei, Kollekte

«Hiɹngespinstǝ»

Diner Surprise auf dem Rügel

Corinne-Sonderegger, Andrea-Jost, Debora-Schweizer
Corinne Sonderegger, Andrea Jost, Debora Schweizer (v.l.n.r.) Foto: Beatrice Stark

Schräg verdrehte, poetisch verträumte, humorvoll freche Gedanken und Wortspielereien querbeet werden umrahmt, ergänzt und umspielt von klassischer Musik, genussvoll, keck und mit viel Schalk.

Corinne Sonderegger-Adler, Oboe
Debora Schweizer, Klavier
Andrea Jost, Text

Samstag, 21. März 2020, 18:00 – ca. 22:00 Uhr
Tagungshaus Rügel, Seengen AG

Kosten (Abendkasse):
CHF 20.– Kulturprogramm
CHF 60.– pro Person (inkl. Apéro, Essen, ohne Getränke)

Anmeldung:
Bis spätestens zwei Wochen vor dem Anlass via Anmeldeformular auf der Website der Reformierten Kirche Aargau.

Via Crucis

Konzert mit Orgelmusik, Text und Bild

Der «Kreuzweg», die «Via Crucis», folgt dem Leidensweg Jesu Christi. An vierzehn Stationen wird der Ereignisse aus der Passionsgeschichte gedacht.

Der ungarische Komponist Franz Liszt (1811–1886) hat die Via Crucis 1878/79 für Chor, Solostimme und Orgel, Klavier oder Harmonium vertont. Er weist aber explizit im Vorwort darauf hin, dass das Werk auch instrumental aufgeführt werden kann, weil die Worte im Herzen der Musik ohnedies mitklingen. Christian Gautschi spielt an diesem Konzert die Version für Orgel solo.

An vielen Orten wird der Kreuzweg in der Passionszeit gebetet, nicht nur als Erinnerung an Jesus, sondern auch als Friedensweg. So geschah dies auch im Konzentrationslager Buchenwald in den 1980er-Jahren als Erinnerung an die Opfer des Holocaust. Auch dieses Konzert strebt diese Vernetzung an, indem Andrea Jost zwischen den einzelnen Stationen Texte von Dichterinnen aus dem KZ Ravensbrück vortragen wird.

Die Zuger Malerin Maria Hafner hat in ihrem Zyklus «Vierzehn Stationen der Kraft – Meditationen am Kreuzweg» das Thema aufgenommen. Während der Passionszeit wird in der Ref. Kirche Fehraltorf eine Ausstellung mit diesen Bildern realisiert, und die Gemälde laden am Konzert als Diashow dazu ein, auch in Bild diese Via Crucis zu erleben.

In diesem Konzert verschmelzen Orgelmusik, Text und Bild zu einem grossen Ganzen…

andrea jost, sprecherin
maria hafner, gemälde
christian gautschi, orgel

Sonntag, 29. März 2020, 17:00 Uhr
Ref. Kirche Fehraltorf ZH

Donner, Blitz und Sommersprossen

Beatrice Stark-Tanner, Susanne John, Regula Dudás und Andrea Jost

Sonnenbrandheisse Spielereien in Wort und Ton, die wie ein befreiendes Gewitter nach einem schwülheissen Sommertag sich über das Publikum ergiessen. Lassen Sie sich erfrischen!

Beatrice Stark-Tanner, Sopran
Susanne John, Klarinette
Regula Dudás, Klavier
Andrea Jost, Text

Mittwoch, 24. Juni 2020, 20:00 Uhr
Zentrum Artos, Interlaken BE

Eintritt frei, Kollekte

Rezensionen

«Musik gepaart mit humorvollen Wortspielen»
Klotener Anzeiger, 26. September 2019

«Nach dem Lesen war ich vor allem dankbar»
Der Landbote, 20. September 2019

«Donner, Blitz und Sommersprossen im Stadthaussaal Effretikon, 6. Juli 2019
Christine Gerber Wüst, Kulturforum Illnau-Effretikon

«Jazzquartett mit einem rosa Farbtupfer»
Neuer Anzeiger, 22. Januar 2016

«Vergnügliches Konzert in der Kirche»
Zürcher Unterländer, 24. April 2015

«Schatz, findest Du mich schön?»
Landbote, 14. Februar 2014

«Andrea Jost und ihre Männer»
Südostschweiz, 20. Januar 2013

«Von der Unbeugsamkeit des menschlichen Geists»
Zürcher Oberländer, 20. September 2010

Newsletter abonnieren

Möchten Sie informiert werden über weitere Auftritte von Andrea Jost? Abonnieren Sie hier den kostenlosen Kultur-Newsletter – sie erhalten dann zwei, drei Mal pro Jahr aktuelle Informationen per E-Mail.

Über Andrea Jost

Andrea Jost

Sprecherin, freie Theaterschaffende. Ausbildung: Westminster Institute, London (Improvisation). Comart, Zürich (Schule für Theater, Mime und Tanz). Strassen- und Aktionstheater mit den «Anomimen». Gründerin und während 12 Jahren Dirigentin des Gospelchores Illnau-Effretikon. Engagements als Spielerin/Regisseurin in verschiedenen Produktionen. Seit Jahren spielerisch unterwegs mit Musik/Textprogrammen in Zusammenarbeit mit Musiker/-innen aus dem Klassik- und Jazzbereich, macht Lesungen und arbeitet als Nachrichtensprecherin bei Radio SRF.

Rückblende: Lesung «Sami und der Wunsch nach Freiheit»

Sami und der Wunsch nach Freiheit (Buchcover)

Im Rahmen einer Ausstellung des syrischen Künstlers Ahmad Alazami liest Andrea Jost Texte aus dem Buch «Sami und der Wunsch nach Freiheit» von Rafik Schami.

Sonntag, 13. Oktober 2019, 17:00 Uhr
Donnerstag, 17. Oktober 2019, 19:00 Uhr
Galerie am Lindenhof, Pfalzgasse 3, Zürich

Rückblende: Lesung «Bleibende Spuren»

Bleibende Spuren (Buchcover)

Im Rahmen der Kulturwochen Illnau-Effretikon zum Thema Balkan liest Andrea Jost aus dem Buch «Bleibende Spuren. Mein Weg vom Kosovo in die Schweiz» von Basrie Sakiri-Murati

Samstag, 21. September 2019, 11:00 Uhr
Bibliothek Effretikon ZH

Flyer «Bleibende Spuren» (PDF)

Rückblende: Emmentaler Vollmondmord

Vollmond hinter einem Baum

Andrea Jost liest in Vollmondnächten «Mordsgeschichten aus dem Emmental»

Wanderung durch die Nacht. Wanderleiter Urs Hartmann begleitet uns von 23 Uhr bis 6 Uhr morgens (Treffpunkt Wald zum Frückstück) über die Emmentaler Höger. Regelmässige Pausen für die Lesungen.

Freitag, 16. August 2019
Treffpunkt: 23:00 Uhr am Bahnhof Langnau BE

Mehr Informationen

«Der Mond hat sein ganzes Register gezeigt und das Hogerland verzaubert. Andrea Jost hat die Geschichten nicht abgelesen, sondern lebendig erzählt. Urs Hartmann hat uns sicher durch den dunklen Wald und an die magischen Orte gebracht. Und Verena Zürchers Frühstücksbuffet vor dem Sonnenaufgang ist der goldene Hammer gewesen. Ich bin mit einer – vermutlich bleibenden Bewusstseinsveränderung ins Bett gesunken. Tausend Dank.»

Gabriel Anwander, Krimiautor, Langnau i E.

Kontakt

andrea jost
glärnischstrasse 1
8307 effretikon

078 853 38 82
info@andrea-jost.ch